Der Letzte Monat No. 2/ The Final Month – Take 2

For English translation, please scroll down to the very end of this article.

Hey ihr da draußen…

Ich weiß, ich war nicht wirklich aktiv in letzter Zeit, aber das Leben kann ganz schön stressig sein wenn man 17 ist. Also, hier eine weitere Zusammenfassung was in den letzten Wochen so in meinem Leben los war:

Als allererstes kann ich sagen, dass sich einer meiner „Kleinmädchenträume“ endlich erfüllt hat – ich war zum ersten Mal in meinem Leben auf einem Schulball!!! <3<3<3

Es war unglaublich. nachdem ich so lange Zeit im Schulballkomittee war, wir so unendlich viel organisiert und geregelt hatten (z.B. Polizisten anheuern die für Sicherheit sorgen und eventuell eingeschleustes Rauschgift oder Alkohol konfiszieren, Tickets verkaufen oder eine geeignete Location finden), fand unser Semi Formal 2k16 endlich statt. Alles ar wunderschön dekoriert, es gab ein Fotoshooting vor einem Wasserfall und noch so vieles mehr. Es war wirklich die Nacht meines Lebens, nicht nur weil ich einen wunderschönen Abend mit meinen Freunden verbracht haben und wir unglaublich viel Spaß hatten, sondern auch weil ich in dieser Nacht den ersten slow dance in meinem Leben getanzt habe, mit jemandem der mir sehr viel bedeutet. Ich hatte dieses „Cinderella-Feeling“, von dem ich mein ganzes Leben lang geträumt habe. Ich glaube dafür kann ich Disney guten Gewissens die Schuld geben, denn nachdem man einmal alle „High School Musical“ und Prinzessinnen Filme gesehen hat, wird mein für immer von disem Gefühl träumen. 😉

Nach dem Schulball war das nächste große Event der Showcase an meiner Schule, der SpARTan Showcase. Schuler aus den Bereichen Kunst, Drama und Musik hatten hier die Chance, zu zeigen was sie in diesem Schuljahr erreicht haben. Ich selbst habe zusammen mit einem sehr guten Freund eine Szene aus Neil Simon’s „The Odd Couple“ aufgeführt, und wir hatten jede Menge Spaß.

Jetzt versuche ich jede einzelne Sekunde meiner letzten Schulwoche hier zu genießen, lerne für meine Prüfungen und freue mich auf das Wiedersehen mit meiner Familie, die morgen hier ankommen wird. Am Freitag veranstalte ich ein kleines Grillfest im Garten meiner Gasteltern mit all meinen Freunden, als eine Möglichkeit noch einmal auf Wiedersehen zu sagen (für den Moment) und noch einen letzten schönen Tag mit ihnen zu verbringen.

Ich werde versuchen bald wieder etwas zu posten, und bis dahin freue ich mich wie immer über Likes, Kommentare und neue Follower.

Anna

 

Hey guys…

I know, I really haven’t posted something in a long while again, but trust me, life’s busy when you’re 17. So, now here’s another summary of what has happened in my life the past couple weeks:

So, first of, one of those little girly dreams I’ve had for years came true: I went to a school dance for the first time in my life!!! <3<3<3

It was amazing, after I had been on the Semi team for such a long time and we planned and organized so much, our Semi Formal 2k16 did finally happen. We rented a really nice place that had been lovingly decorated, there was a photo booth  in front of  a waterfall and so much more. We all had so much fun, and it was honestly the night of my life, not only because I had so much fun with my friends but also because I had the first slow dance in my entire life, which felt amazing. I literally had that „Cinderella-feeling“ that I’ve dreamed of all my life. I guess I can blame that on  Disney, since once you’ve seen all those princess- and High School Musical movies,  you’ll always be dreaming of feeling that way. 😉

After the dance, the next big thing to come up was the Arts Showcase at my school, called the SpARTan Showcase. Students of Visual Arts, Drama and Music had the chance to show what they achieved throughout the year. I was performing a scene from Neil Simon’s „The Odd Couple, together with a very good friend of mine, and we literally had so much fun. 🙂

Now I attempt to enjoy every second of my last week of school, study for exams and I am looking forward to seeing my family, which is arriving tomorrow afternoon. On Friday, I’ll have a final BBQ with all my besties, as an opportunity to say goodbye (for now), and to spend one last amazing day with them.

I will try to post something again soon, but until that I am as always happy about likes, comments and new subscribers.

Anna

Advertisements

Mein Traum neigt sich dem Ende zu/ My Dream Is Coming To An End

For English Translation, please scroll down to the very end of this article.

Hallo ihr da draußen,

Nach einer langen Zeit der Funkstille habe ich nun endlich mal wieder die Zeit gefunden, euch zu erzählen was hier bei mir in Kanada alles so abgeht. 🙂

Wie dem auch sei, während der letzten Wochen ist wie immer so einiges passiert. Ich habe immer noch unendlich viel Spaß in all meinen Kursen, und besonders Spanish erleuchtet immer meinen Tag. Ich lerne so viel, vor allem, da ich vor sehr langer Zeit für ein Jahr in Spanien gelebt habe und aus diesem Grund immer schon die spanische Sprache richtig lernen wollte.

Außerdem findet an unserer Schule demnächst ein großer Arts Showcase statt, und ich bin sehr stolz ein Teil dieses Showcases zu sein. Ursprünglich wollten wir dort noch einmal unseren Einakter performen, welchen wir schon beim Sears Drama Festival performed haben, doch leider musste dieser abgesagt werden. Nun werde ich noch einmal meinen Auditioning Monolog des letzten Semesters aus Neil Simon’s „The Odd Couple“ performen. ICH BIN SO AUFGEREGT!!!

(–> Entschuldigt bitte falls ich mich ab und zu etwas seltsam ausdrücke, nach 9 Monaten hauptsächlich Englisch + Französisch + Spanish habe ich manchal so das Gefühl dass mein Deutsch etwas gelitten hat 😉 – FUN FACT: mittlerweile schreibe ich immer zuerst die engishe Version meiner Blog Posts und übersetze sie dann ins Deutsche)

Außerdem bin ich sehr glücklich dass schlussendlich mit meinen neuen Gastfamilien so toll geklappt hat, mit denen ich nun schon seit etwa 4 Monaten zusammen lebe, nachdem es mit meiner ersten Gastmutter nicht mehr ging. Und ja, es stimmt – ich habe 2  verschiedene Gastfamilen. Das hat sich so ergeben weil die Gastfamlie bei der ich im Dezember eingezogen war nicht die Möglichkeit hatte mich den Rest des Schuljahres bei sich wohnen zu lassen, auch da sie ziemlich weit von meiner High School entfernt wohnen. Also bin ich zu Beginn des 2. Semesters bei zwei unglaublich lieben Menschen eingezogen, bei denen ich bis heute wohne. Trotzdem haben wir es so arrangiert, dass ich mit meiner anderen Gastfamilie zumindest noch an einigen Wochenenden und in den Ferien zusammenwohne.Sie alle zusammen sind meine große, unglaublich tolle und von mir geliebte kanadische Familie, und es ist sehr schwer für mich in Worte zu fassen wie dankbar ich bin sie getroffen zu haben. Ich habe das Gefühl, als ob alles so laufen sollte wie es gelaufen ist, als ob ich sie treffen sollte.

Leider muss ich an dieser Stelle auch sagen, dass mein größter Traum, ein Jahr in Kanada zu leben, mein „Canadian Dream“, fast vorbei ist. Klar, ich habe noch etwa 2 Monate hier, aber ich kann einfach nicht glauben wie schnell die Zeit vergangen ist. Einerseits fühlt es sich an, als wäre ich gerade erst angekommen, und andererseits scheint es als hätte ich mein ganzes Leben hier in Kanada verbracht. Ich kam her als ein unsicheres, 16-jähriges Mädchen mit ungefähr 0% an Selbstvertrauen, und werde als starke, selbstbewusste Frau wiederkommen, die weiß was sie will und die sich von nichts und niemandem aufhalten lässt. Dieses Jahr ist das Jahr meines Lebens, mit lebenslangen Freundschaften und Erinnerungen die mir nie jemand nehmen kann. Und auch wenn ich alles dafür gegeben hätte, für immer hierzubleiben (was letztendlich wie so vieles in dieser Welt am Geld gescheitert ist) weiß ich, dass alles gut wird, dass ich zurechtkommen werde. Es ist mir egal was andere Menshen über mich denken, darüber dass ich Schauspiel-Lehrerin werden will oder dass ich mit der Schauspielerei weitermachen will anstatt irgendetwas mit Naturwissenschaften zu machen – Ich weiß was ich will, und das ist was zählt.

Außerdem bin ich natürlich auch sehr glücklich, bald meine Familie und Freunde wiederzusehen und freue mich auf Zuhause. Ich vermisse sie ja doch manchmal ganz schön. 😉

Ich hoffe euch hat dieser Post gefallen, ich werde sobald ich kann wieder schreiben. Bis dahin freue ich mich wie immer über Likes, Kommentare und neue Follower.

Anna

 

Hey there,

After quite a long time I finally found some time to explain what is going on during my year in Canada, and I will really try my very best from now on to post something more often:)

Anyway, during the pas couple weeks, there is quite a lot of stuff that happened. I am still having so much fun in all my courses, and especially the Spanish course is making my day every single day. I am getting so much out of it, since I’ve once lived in Spain for a year and it is a language I always wanted to learn.

Also, we are soon having a big Arts Showcase at our school, which I am very proud to be part of. Initially, we were supposed to perform the one-act that we performed some time ago at the Sears Drama Festival, but unfortunately it was cancelled. Now I will be performing a monologue. It is the same monologue from Neil Simon’s „The Odd Couple“, that I already performed as my auditioning monologue back in the Drama course last semester. I AM SO EXCITED!!!

Also, I am very happy that it all worked out so well with my lovely two host families that I’ve now lived with for about 4 months after it did not work out with my first host mom. And yes, I do live with two different host families. This happened because the family I had moved in with last December was only able to fully host me until the end of semester on, also because they live quite far away from my High School. So, at the beginning of semester 2, I moved in with two lovely, lovely people that still host me to this day. But since I really love both of my host families, we decided that I would still live with my other host family on a lot of weekends and during holidays. The all are my very big, amazing and beloved Canadian family, and I find it very hard to find the right words to describe HOW grateful I am that I met them. I feel like it was supposed to work out that way, that we were supposed to meet each other.

Unfortunately, I am sad to announce that my biggest dream of spending a year in Canada, my „Canadian Dream“, is slowly coming to an end. Sure, I still have about two months to spend, but I just can’t believe how time’s flying so fast. It still feels like I just arrived, but at the same time, it feels like I have been here all my life. I arrived here as a 16 year-old, insecure girl with basically 0% of confidence about herself, and I will leave as a strong and confident woman who knows what she wants and follows her dream no matter what.  This year is an experience of a lifetime, with lifelong friends and memories that nobody can ever take away from me. Even though I would’ve done anything to stay (and in the end money was what the reason why this failed) I know everything will be fine. I will be fine. I do not care anymore what everyone else thinks, about me wanting to become a Drama-teacher or that I want to stay involved in drama for the rest of my life instead of getting into science, I know what I want and that’s all that matters.

Besides, I am very happy to see all my family again, who I all really miss sometimes. 😉

I hope you guys enjoyed reading this post and I will post again as soon as possible. And as always I am very pleased about likes, comments and new followers.

Anna

Noch eine Zusammenfassung/Another Summary

For English translation, please scroll down to the very end of this article.

Hallo ihr da draußen!

Ja, nach einer ziemlich langen Zeit melde ich mich endlich auch mal wieder. Dass es diesmal so lange gedauert hat, lag unter Anderem daran, dass ich schultechnisch sehr viel zu tun hatte, aber auch in meiner Freizeit ist sehr viel los, was mich natürlich freut.

So, jetzt werde ich euch mal einen Überblick über all die Dinge zu geben, die passiert ist:

Zunächst einmal, wie ich euch wahrscheinlich schon erzählt habe, hat das 2. Semester vor ein paar Wochen begonnen. Ich habe jetzt Französisch, Englisch, Spanisch und Visual Arts. Hinzu kommt, dass ich zusätzlich noch im Drama Club bin, und dass ich dem Improv Club beigetreten bin. Ich liebe all meine Fächer, (vor allem Spanisch), aber ich vermisse auch meinen Drama Course aus dem letzten Semester sehr. Daher sind die wöchentliche Meetings des Drama Clubs und Improv Clubs von großer Bedeutung für mich.

Vor allem im Drama Club war in der letzten Zeit viel los: Seit Anfang des 2. Semesters haben wir für ein bestimmtes Ereignis geprobt und geübt: das Sears Drama Festival. Ich denke, wir alle hatten unglaublich viel Spaß zu proben und auf gemeinsam ein Stück auf die Beine zu stellen, und als es soweit war, haben wir Sears einfach gerockt. Für mich ist es nicht wirklich wichtig, wer einen Award gewann und wer nicht, denn das, was wir wirkich gewonnen haben, kann nicht auf einem Stück Papier oder einer Marmorplatte niedergeschrieben werden: Erinnerungen, Erfahrungen, und neue Freundschaften. Es war eine Ehre für mich, dass ich die Chance dazu hatte, mit so vielen wunderbaren Menschen ein Stück auf die Beine zu stellen. Ich möchte mich hier noch einmal bei allen Mitgliedern unseres Drama Clubs für ihre unendliche Unterstützung bedanken.

Außer dieses großen Ereignisses ging ich zu einem Eishockey-Spiel, ging mit einem guten Freund ins Kino und habe viel gebabysittet.

Ich hoffe euch hat diese kleine Zusammenfassung gefallen. Ich werde sobald wie möglich wieder etwas posten.

Bis dahin freue ich mich natürlich wie immer über Likes, Kommentare ind neue Follower.

Anna

 

Hey there!

YES, after such a long time I finally let you guys hear from me again. The reason why it took me so long is because I’ve had tons of things going on at school, but my free time also has become pretty busy, which I am happy about.

So now, I am going to give you a summary of all the things that happened:

First of all, as I have probably told you before, semester 2 started a couple of weeks ago. I am now taking French, English, Spanish and Visual Arts. In addition to that, I am still in Drama Club and I also joined the Improv Club. I really enjoy all my subjects (especially Spanish), but I also miss my Drama course from last semester a lot. Therefore, the weekly Drama Club and Improv Club meetings are very important to me.

In Drama Club, we really had a lot of cool things going on: since the beginning of semester 2, we have been rehearsing and practicing for a certain event: the Sears Drama Festival. I think we all had so much fun practicing and putting the play on together, and as Sears arrived, we just rocked it. To me, it doesn’t really matter who got an award and who did not, because what we got from it cannot be written down on a piece of paper or a plate: memories, experiences, new friends. It was an honor to me that I got the chance to this, and I just want to thank all members of our Drama Club for all their great support.

Other than that, I went to a hockey game, went to the movies with a good friend and babysat.

I hope you enjoyed reading my little summary and you will hear back from me as soon as possible.

As usual, I am always pleased about likes, comments and new followers.

Anna

Der letzte Fun Friday/The Final Fun Friday

For English translation, please scroll down to the very end of this article.

Es ist einfach unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Wir schreiben Freitag, den 22.01.2016, was bedeutet, dass in nicht mal einer Woche die Semesterprüfungen beginnen. Danach wird wieder ein neues Kapitel aufgeschlagen – andere Fächer, andere Lehrer, so einige neue Gesichter. Ich freue mich dabei vor allem auf den Spanischkurs, unterrichtet von einer meiner liebsten Lehrerinnen und Drama Club Leiterinnen, der lieben Mrs. Bunce. Doch mit diesem neuen und aufregenden Kapitel geht auch ein so wunderschönes zu Ende, und damit spiele ich vor allem auf den Drama Course an. Dieser Kurs ist mit Abstand das Beste, was mir passieren konnte, und das geht ganz sicher nicht nur mir so. Dies ist vor allem der wunderbaren Mrs. Campbell zu verdanken, die mir über das ganze Semester unendlich ans Herz gewachsen ist und der ich für immer unendlich dankbar für alles sein werde.

Wie dem auch sei, da dies der letzte Freitag vor den Prüfungen ist, hatten wir heute unseren letzten Fun Friday, und haben all unsere liebsten Improv Games noch einmal gespielt, was für mich ein durchaus gebührender Abschluss des Kurses war. Natürlich werde ich all meine Freunde aus diesem Kurs noch weiterhin treffen, und ich werde im zweiten Semester ebenfalls in Drama involviert sein, denn der Drama Club geht weiter. Dort werde ich auch weiterhin Mrs. Campbell als eine der Leiterinnen haben, was mich sehr glücklich macht.

Um ein mal bisschen auf etwas anderes zu lenken, möchte ich noch erzählen, dass momentan all unsere Culminating Summatives fällig sind, was man als eine Art Vorprüfungen sehen kann. In Careers war es die Beantwortung von Job Interview Fragen, da unsere Prüfug ein Job Interview (Vortstellungsgespräch) sein wird, in Mathe wird sie am Montag als eine Art zusammenfassende Klassenarbeit geschrieben wird und in English spiele ich als kreative Wahlaufgabe in einer Szene die Rolle des Macbeth. In Drama sollten wir einen Monolog vorbereiten, um in einem täuschend echt inszenierten Castig für ein Theaterstück unserer Wahl vorzusprechen. Dies diente dazu, all die, die auch im späteren Leben in Schauspiel involviert sein wollen, eine Vorstellung davon zu geben, wie das Ganze abläuft. Dieses Unit war wirklich hifreich und es hat wie immer großen Spaß gemacht.

Nun heißt es, sich auf die Püfungen vorzubereiten und erfolgreich ins nächste Semester zu starten, was ich definitiv tun werde.

Bis zum nächsten Mal freue ich mich wie immer über Likes, Kommentare und neue Follower 🙂

Anna

It is unbelievable how time flies. It is Friday, January 22, 2016, which means Final Exams are going to start in not even a week from now. After that, everyone will start a new chapter – different subjects, different teachers, quite some new faces. I am especially excited for my Spaish Course, taught by one of my favorite teachers and one of the leaders of Drama Club, the lovely Mrs. Bunce. But with this new and exciting chapter there is another wonderful chapter will come to an end. This course is definitely the best thing that could have happened to me, and I assume I am not the only one with this opinion. This is escpecially due to awesome and lovely Mrs. Campbell, who got a big space in my heart throughout the semester. I will always be thankful for everything she did.

However, since today was the last Friday before exams, we had our final Fun Friday today. We played all our favorite improv games together for one last time, which I think is a great finish for this course. Of course I will still meet with all my friends from the course and I will keep being involved in Drama in semester 2, because Drama Club continues. This makes me really happy since I will still have Mrs. Campbell as one of my leaders.

To talk about something else, I just want to briefly talk about the fact that all our Culminatings are the next day. For Careers, we had to answer potential questions tht could be asked during a job interview, since this is what our exam is going to be. Our Math Culminating will be written on Monday, and for English I am going to play the role of Macbeth in a short scene, since this is a creative assignment. For Drama, we had to prepare an Auditioning Moologue and perform it in front of a director, to give people who want to stay involved in Drama an iddea of how an auditioning process works. This Unit was really helpful and as always a lot of fun.

Now it is all about gettting ready for exams and to successfully start semester 2 which I am definitely going to do.

Until my next post, I am always pleased about Likes, Comments and new Followers 🙂

Anna

Es ist viel passiert…/A lot of things happened…

For English translation, please scroll down to the very end of this article.

Wir schreiben Donnerstag, den 31. Dezember – der letzte Tag des Jahres 2015. Kaum zu glauben eigentlich, dabei hatte ich mich gerade erst daran gewöhnt, bei Arbeiten etc. 2015 anstatt 2014 zu schreiben. Ich bin noch immer in Kanada –  glücklicherweise, denn bis vor zwei Wochen stand mein größter Traum ziemlich auf der Kippe. Aber noch mal ganz von vorne:

Am Donnerstag, den 10. Dezember 2015, eröffnete mir meine damalige Gastmutter, dass ich mir bitte eine andere Bleibe suchen sollte, ohne mir irgendeinen speziellen Grund zu nennen. Mit diesen Worten schickte sie mich zur Schule. Ich möchte hier nicht weiter ins Detail gehen, nur meine engsten Freunde und Lehrer wissen, wie ich in der Schule reagiert habe und wie schlimm ich aussah und mich fühlte.

Wie dem auch sei, jedenfalls musste ich dann binnen einer Woche eine neue Gastfamilie finden, da das über die Weihnachtsferien nicht möglich gewesen wäre und ich bereits im Januar umziehen sollte. Das war leichter gesagt als getan, da der Weg über eine Organisation für meine Familie finanziell nicht tragbar gewesen wäre. Eine zeitlang sah es so aus, als müsse ich am Ende des Semesters nach Hause – bis meine wunderbare Lehrerin Mrs. Rachel Campbell eine besondere Email schrieb, die alles veränderte. In dieser richtete sie sich an alle Lehrer und schilderte ihnen meine Situation. Es dauerte keine 24 Stunden, da hatten sich einige Lehrer gemeldet und sich bereit erklärt, mich bei sich aufzunehmen. Damit war es besiegelt – ich kann bleiben. Ich kann nicht einmal ansatzweise beschreiben, wie überglücklich ich bin. Genau in diesem Moment sitze ich im Haus meiner neuen Gastfamilie – vier wunderbaren Menschen, die mir ein temporäres zweites Zuhause gegeben haben, mit denen ich nach kanadischer Tradition bereits Weihnachten beging und nun auch Silvester begehen werde, und, am Allerwichtigsten – die mir das Gefühl von Familie geben.

Ich möchte mich hier noch einmal von ganzem Herzen bei all den wunderbaren, lieben Menschen bedanken, die mich in dieser schweren Zeit unterstützt haben, die einfach immer für mich da waren und es schlussendlich möglich gemacht haben, dass ich meinen Traum weiterhin leben darf – ihr habt mir gezeigt, was wahre Freundschaft ist und ihr alle werdet immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen haben. DANKE an: Mrs. Campbell, Mrs. Bunce, Mr. Lipovschek, meine Familie (einschließlich meiner Eltern, Großeltern, Onkel & Tanten), Shehroze, Hannah, Emma, Kieran, Stina, Mrs. Brady, Gevin & Familie, Mr. Fiddes, Mrs. Larsh, Mrs. Eirich und natürlich meine neue zweite Familie: Meghan, Shawn, Grayson und Morghan Lowry -Freitag. Ich kann euch allen gar nicht genug danken. :))

Um diesen Blog-Post abzurunden, hier noch ein kurzes Updatee über die restlichen Ereignisse: In der letzten Woche vor den Ferien war ich unter anderem auf einem ISP-Trip nach Toronto, auf dem wir Ripley’s Aquarium, das Eaton’s Centre und den Toronto Christmas Market. Außerdem performten wir unsere eigens umgeschriebenen Märchenstücke vor 170 Grundschülern und schließlich unser One-Act Play „Check Please“ auf dem Christmas Assembly meiner Schule, das übrigens einfach mal der Hammer war.

Das war’s eigentlich erst einmal, und bis zum nächsten Mal freue ich mich wie immer über Likes, Kommentare und neue Follower.

Anna

It is Thursday, December 31 – unbelievable, I actually just got used to write the date of 2015 in tests instead of 2014. I am still in Canada – luckily, because 2 weeks ago, my biggest dream seemed to be over. But lets start from the beginning:

On Thursday, December 10, 2015, my hostmom told me that she wanted me to find another homestay, without telling me a particular reason. With these words, she sent me to school. I am not getting into detail here, because only my closest friends and teachers know, how I reacted and how awful I looked and felt.

However, I had to find a new host family in one week, because it wouldn’t have been possible during the Christmas break but I already had to move in January.  But it was way more difficult than I ever thought, because finding a new host family through an organisation was just not affordable for my family. For a while, it seriously seemed as if I had to go back to Germany at the end of the semester – until my wonderful Drama teacher Mrs. Rachel Campbell wrote a special email that changed everything. In this email, she explained my situation to all the teachers at my school. It did not even take 24 hours, and there were a couple teachers who offered to host me. So, the decison was clear – I can stay. I will never be able to find words that explain how thankful I am for this. Right now, I am sitting in the living room of my new host family – for amazing and lovely people, who gave me a new temporary second home, who I already celebrated a traditional Canadian Christmas with and who I am going to celebrate New Years Eve with today, and, most importantly  – who give me the feeling of family.

I want to give a very special thank you to all those amazing people, who where supporting me in difficult times, who were always there for me and who finally made it possible for me to continue living this dream and stay – you showed me, what true friendship means and you all will have a very special place in my heart forever. THANK YOU to: Mrs. Campbell, Mrs. Bunce, Mr. Lipovschek, my family (including my parents, grandparents, aunts and uncles), Shehroze, Hannah, Emma, Kieran, Stina, Mrs. Brady, Gevin & family, Mr. Fiddess, Mrs. Larsh and Mrs. Eirich and of course my new second family: Meghan, Shawn, Grayson and Morghan Lowry-Freitag. I can never thank all you guys enough for this. :))

To finish this post in a proper way, I am now giving a brief update on the other things that happened: During the last week of school before the break, I went on an ISP-Trip to Toronto, we visited Ripley’s Aquarium, Eaton’s Centre and the Toronto Christmas Market. Besides, we had to perform our re-written fairytales in front of 170 elementary students and we also performed our one-act play „Check Please“ at the Christmas assembly, which was awesome by the way.

Alright, that seems to be it for now, until my next post I am always pleased about likes, comments and new followers.

Anna

 

Mockingjay and a Sweet 16

For English translation please scroll down to the end of this post.

Okay Leute, obwohl mein letzter Beitrag nicht mal eine Woche her ist, poste ich schon wieder ein kleines Update, doch dafür gibt es auch drei gute Gründe:

Nummer 1: gestern hatte ich einen PD Day, so etwas wie einen variablen Ferientag. Aus diesem Grund bin ich zusammen mit meiner Gastmama ins Kino gegangen (mein 2. Kinobesuch hier😱🎉), und wir haben uns Mockingjay Part 2 angeguckt. Alles, was ich hier dazu sagen kann ist, dass sie das Buch nicht besser hätten umsetzen können, dass es ein grandioses Finale war und dass ich diesen Film nur weiterempfehlen kann. Ich werde hier nämlich nicht spoilern, wer wissen möchte, wie die Hunger Games-Ära endet, muss schon selbst ins Kino gehen oder warten, bis der Film auf DVD/Blu ray etc. erscheint.

Nummer 2: heute war ich auf meiner ersten kanadischen Party, da eine Freundin von mir ihre Sweet 16 Party gefeiert hat. Es war wirklich cool, wir haben u.a. kleine Tanzwettbewerbe mit Just Dance auf der Wii veranstaltet und viele andere Spiele gespielt, von denen ich hier aber nicht näher berichten werde, denn ich habe geschworen dass das, was wir u.a. auf der Party gespielt haben auch auf der Party bleibt;). Auf jeden Fall hatte ich jede Menge Spaß, ich denke den hatten wir alle.

Nummer 3: am Donnerstag habe ich meinen Midterm Report bekommen, eine Art Minizeugnis. Resultat: ein Gesamtdurchschnitt von 83%. Ich freue mich, aber ich finde auch dass ich da noch einiges nach oben rütteln könnte;).

So, das war mein „kurzes“ Update für heute ;). Jetzt gehe ich schlafen und melde mich sobald es möglich ist wieder.

Bis dahin freue ich mich wie immer über Likes, Kommentare und neue Follower.

Anna

Alright guys, I know my last post was not even a week ago, but I am still posting a brief update on what currently happened, since I have 3 (good) reasons for this:

Number 1: Since we had a PD Day yesterday, my hostmom and I went to watched Mockingjay on cinema (my 2nd time in a Canadian cinema😱🎉). All I can say here is that they couldn’t have put the book into a better movie, that it was awesome and that I can highly recommend it. I am not going to spoiler, everyone who wants to know what the Hunger Games-Era ends without reading the books has to go to watch it in cinema themselves or just wait for the DVD/Blu ray release.

Number 2: Today I went to my first party in Canada, because one of my friends had her Sweet 16 Party tonight. It was really cool, we had some kind of little dance contests by playing Just Dance for Wii, and played some other fun games, which I am going to talk about in detail here, because I promised „what happens on the party stays on the party“ ;). I had a lot of fun, I assume we all did.

Number 3: on Thursday, I got my Midterm Report. Result: an overall average of 83%. That’s good, but I’m sure I can improve until the end of semester 1;).

Okay, that was my „brief“ update for today. Now I’m gonna go to bed, but I will try to post something again anytime soon. 

As always, I am pleased about Likes, new followers and your comments etc. 🙂

Anna

2 Theaterstücke in 5 Tagen/2 theatre plays within 5 days

For English translation, please scroll down to the end of this article.

So Leute, nachdem ich mich schon sehr lange nicht mehr gemeldet habe, kann ich dafür umso mehr berichten: die letzten 2 Monate des Semesters sind angebrochen. Das ist echt schade, aber dafür gibt es einen Lichtblick: für das 2. Semester konnte ich meinen Gender Studies Kurs gegen einen Anfängerkurs für Spanisch tauschen. Damit sind meine Fächer nun Französisch, Englisch, Spanisch und Kunst. Ein Traum von einem Semester, auch wenn ich extrem traurig bin dass der Drama Course dann vorbei ist, aber ich habe ja immernoch den Drama Club.

Wie dem auch sei, das Eigentliche, worum sich dieser Beitrag drehen soll, sind die beiden Theaterstücke, die ich mir in den letzten Tagen ansehen durfte. Das erste davon wurde Freitag aufgeführt. Ich fuhr mit meinem English-und Drama course sozusagen als eine Art Wandertag ins Toronto Theatre of the Arts, wo wir uns eine sehr moderne Inszenierung von Shakespeare’s Macbeth ansahen. Das war wirklich cool, vor allem dass die Schauspieler die komplette Beleuchtung selbst übernahmen und  sie in das Stück integrierten, hat mich fasziniert. Es war ein gelungenes Stück und wirklich jeden Penny wert.
Das zweite Stück haben wir uns heute angesehen. Eine Schauspielgruppe eines Theaters in Toronto kam zu uns in die Schule und führten für uns das Stück „Fool’s Gold“ auf. Darin geht es um ein Mädchen, welches von ihrem geldgierigen Vater gegen eine hohe Summe an einen reichen, schmierigen Mann verheiratet werden soll, sich aber mit aller Macht dagegen wehrt und für Ihre Liebe kämpft. Ein Hofnarr ist ihr dabei eine große Hilfe und auch Fool’s Gold, also Falschgeld, spielt eine nicht unwichtige Rolle. Auch dieses Stück war sein Geld mehr als wert, und es gab sogar noch ein kleines Extra: beim Kartenverkauf vor etwa 2 Wochen bekamen die ersten 30 Käufer einen kostenlosen Workshop bei den Schauspielern dazu, welcher direkt im Anschluss stattfand. Dort ließ uns einer der Schauspieler in die verschieden Rollen schlüpfen um uns die Verschiedenen Charaktere näherzubringen. Auch die Masken, welche einen großen ästhestischen Teil der jeweiligen Rollen ausmachten, dürften wir tragen und auch selbst kleine Szenen vorspielen. Toll für mich war auch, dass ich als eine der Freiwilligen das Bühnenbild mit aufbauen durfte, was mir großen Spaß gemacht hat. Ich denke, wir alle hatten eine Menge Spaß und haben sehr viel gelernt.

Ein besonderer Dank geht hier an die Schauspieler, die den Zeitaufwand und die Mühe auf sich genommen haben um an unserer Schule zu performen und das einfach toll gemacht haben. Außerdem geht ein weiteres riesengroßes Dankeschön an Mrs. Campbell und Mrs. Bunce, unsere beiden umwerfenden Drama Lehrerinnen, die das alles erst möglich gemacht haben.

Bis zum nächsten Eintrag freue ich mich wie immer über Likes, Kommentare und neue Follower.

Anna

Alright guys, after I haven’t posted something for quite a while, I have a lot to tell: The last 2 months of the semester have just started. This is really sad, but there is something that cheers me up – for semester 2, I have changed my Gender Studies course into Spanish, so my subjects are now French, English, Spanish and Visual Arts. What an awesome semester! It’s sad though that I won’t have Drama next semester, but at least I have Drama Club.

Anyways, the actual things that I want to tell you guys about are the two plays I have watched lately. The first one was performed on Friday. Together with people from my some of my classes, I went on a field trip to the Toronto Theatre of the Arts. There, we watched a kind of modern performance of Shakespeare’s Macbeth. It was really cool, and the fact that the actors did all the light effects on their own, integrated in their play, somehow fascinated me. It was an awesome play and more than worth it’s money.

The second play was performed today. Therefore, a group of actors came from a theatre in Toronto and performed the play „Fool’s Gold“. It is about a girl, who is supposed to be married to an old man, because her greedy father receives a lot of money for that. The girl fights against that and also for her true love. She is supported by her dad’s court jester, who is also her friend, and fool’s gold has a big part in that play. Besides, there was a workshop offered to the first 30 people who bought tickets two weeks ago, like me. The workshop was run by one of the actors. He explained and showed us how to play the different characters and we were also allowed to wear the masks the actors wore on stage and to perform little scenes on our own. What I also really liked was that I was one of the volunteers who was allowed to help the actors getting the set/stage ready. I think we all had a lot of fun today and learned a lot.

My heartfelt thanks goes to the actors who took the time to come to CCVI to perform for us and rocked the stage today.

Another very special thankyou goes to Mrs. Campbell and Mrs. Bunce, our two awesome Drama teachers, who made this happen today.

I will try to post again soon, and as always I am pleased about every Like, comment, thumbs up and follower.

Anna

And I’ll remember…

Heute ist der 11.11.2015 und damit auch ein sehr wichtiges Ereignis in Kanada und in einigen anderen Ländern – es ist Remembrance Day.

Am 11.11.1918 um 11 Uhr war der erste Weltkrieg beendet, und auch die letzten Waffen wurden niedergelegt. Aus diesem Grund, und auch in Bezug auf all die anderen Kriege, in denen unschuldige Menschen und insbesondere Soldaten ihr Leben lassen mussten, wird hier und zB auch in den USA und in Großbritannien Remembrance Day begangen. Die Menschen gedenken und ehren all diejenigen, die in Kriegen ihr Leben ließen.

Aus diesem Grund gab es heute in der Schule ein großes Assembly (eine Schulversammlung), und alle Schüler kamen zusammen. Zuallererst standen wir still, während unser Schulorchester „O Canada“ spielte. Dann hielt unser Direktor eine bewegende Rede, und anschließend wurden einige Songs gespielt. Anschließend trugen die jeweiligen Präsidenten/Vorsitzender verschiedener Councils selbstgemachte und gestaltete Tannenkränze nach vorn, welche je nach Orientierung der Clubs bzw. Councils (Arts Council, Science Council, Academic Council etc.) liebevoll gestaltet waren, und legten diese schweigend vor der Bühne nieder. Schließlich trug ein Schüler das Gedicht „In Flander’s Fields“ vor:

Quelle: wikipedia.org

Dieses Gedicht wurde von John Mcrae verfasst, einem ehemaligen Soldaten, Militärarzt und Künstler (im literarischen Sinne). Dieser hatte all das Elend und Leid auf den Schlachtfeldern mit angesehen und bemerkt, dass zwischen all der Verwüstung trotz allem Mohnblumen wuchsen. Dies ist auch der Grund warum wir heute alle eine angesteckte Mohnblume aus Filz über dem Herzen trugen, als Symbol der Ehre und Dankbarkeit. Nach dem Gedicht wurde um 11:00 Uhr dann eine Schweigeminute eingelegt, bevor alle wieder in den Unterricht gingen.

Ich muss sagen, dass mich dieses Ereignis wirklich zutiefst berührt und bewegt hat und dass ich es großartig  finde, auf diese Art den Menschen zu gedenken.

die traditionelle „Poppyflower“, welche auch ich heute trug.

Um von etwas anderem zu sprechen, ich habe heute voller Freude meinen Durchschnitt im Civicskurs erfahren dürfen, welcher bei 94% liegt. Damit ist der erste halbe Coursecredit verdient, nun gehen wir zu Careers über, der zweiten Hälfte dieses Unterrichtsfaches. Auch in den anderen Fächern sind meine Leistungen sehr gut, was mich zugegebenermaßen ein klein wenig mit Stolz erfüllt. Außerdem haben wir in Drama das World-Theatre Unit mit einer Performance erfolgreich beendet und haben nun mit dem Children’s-Theatre Unit begonnen, worauf ich mich schon lange gefreut habe. In meinem Dramaclub, der immer Mittwochnachmittags stattfindet habe ich auch eine ziemlich große Rolle ergattert, im Moment läuft hier also alles mehr als rund.

Ich bin schon sehr gespannt auf unsere kommenden Auftritte und kann es kaum erwarten hier davon zu berichten.

Bis dahin freue ich mich natürlich wie immer über Likes, Kommentare und neue Leser und/oder Follower.

Bis bald, und bleibt gesund!

Anna

  

Shehroze & ich kurz vor unseren Performances/Shehroze & I right before our performances

  
It is Wednesday, November 11, 2015 – and therefore an important day in Canada and some other countries – it’s Remembrance Day.

On November 11, 1918, World War I was over. Therefore, and because of all the other wars that a lot of innocent people died in, Remembrance Day is celebrated. We honor all the people that lost their lives because of war.

For that reason, we had an assembly at school today. First of all, we stand still while listening to „O Canada“, played by the school orchestra. Afterwards, we listened to a speach from our prinicipal, and some songs were played. Then, all the leaders of Centennial’s clubs and Councils walked towards the stage to lay down wreaths, self-decorated according to every Council’s/Club’s interest(s). After that, a studend read the poem „In Flanderns Fields“ by John Mcrae, who was a military doctor, soldier and writer. He saw all the misery on the fields and noticed that poppyflowers were the only plants that grew on the damage, which inspired him to write his world-famous poem. This poem is the reason why we were all wearing pins with (fake-) poppyflowers, as a symbol of honor.

After the poem was read, we head a moment of silence at 11 o‘ clock, before we finally all headed back to our classrooms.

This was a really touching event to me, and I think it’s a great way to honor people that died in war that way.

To talk about something else, today I got to know my final average in Civics, which is 94%. We now switched over to Careers, to earn the second half of our course credit. I am doing well in my other subjects, too, which somehow makes me a tiny little bit proud. Besides, we finished our World-Theatre Unit in Drama and started our Children’s-Theatre Unit, which I’ve been looking forward to quite a while. In addition, I got a really cool role in our Drama Club play, which I am sooo happy about:D.

I am so excited for our upcoming performances, and can’t wait to write about these.

I will try to post again soon, and as always, I’m very pleased about comments, likes, thumbs up and new followers.

Anna

ISP Trip to Niagara Falls

So meine Lieben, nachdem ich mich seit Tagen darauf gefreut habe, ist er auch schon wieder vorbei, der Trip zu den Niagarafällen. Zuallererst muss ich sagen: ich bin schwer beeindruckt. Hier eine kurze Beschreibung des Tages:

Heute morgen fuhr ich wie gewohnt um 8:20 Uhr mit dem Bus zur Schule. Dort machten wir dann quasi die erste Hälte von Period 1 mit, bevor wir von einem Bus abgeholt wurden. Unterwegs holte unser Bus noch die Schüler von der GCVI (Guelph Collegiate Vocational Institute, meine Schule ist CCVI=Centennial Collegiate Vocational Institute) ab. Die Schüler der Ross CVI und aus Orangeville wurden von seperaten Bussen abgeholt. Dann hieß es erstmal abwarten, denn durch den starken Verkehr brauchten wir etwa 1,5 Stunden um zu den Niagarafällen zu gelangen. Diese war im Übrigen jedoch alles andere als öde, da erstens etwa zehn verschiede Sprachen gesprochen wurden (durch die Schüler der anderen Schulen nun auch etwas Deutsch) und wir alle z.B. durch eine mitgebrachte Music Box sehr viel Spaß hatten bzw. laut mitgegrölt haben;).

Als wir dann endlich angekommen waren, zeigte sich aber, dass sich das Warten gelohnt hatte. Es war atemberaubend: die Niagarafälle sind eine unglaublich schöne Naturgewalt, und diese Wassermengen sind unglaublich. Noch dazu hat das Wetter glücklicherweise mitgespielt, es war zwar sehr kalt, aber klar und sonnig. Nachdem wir alle dieses Wunder der Natur eine Weile beobachtet (und natürlich auch Fotos geschossen hatten), machten wir die Journey Behind The Falls. Dort war es allerdings so gut wie unmöglich, Fotos zu machen, da das aufgrund der Nässe meine Kamera ruiniert hätte. Außerdem waren wir au der Plattform am Fuß der Niagarafälle, von wo aus ich die US-amerikanischen Fälle fotorafieren konnte (die kanadischen „Horseshoe Falls“ waren von oben aus besser zu fotografieren). Nachdem wir dann noch ein wenig an den Niagarafällen gewesen waren und auch eine kurze Zeit im Gift Shop verbracht hatten, ging es dann zur nächsten Station: shoppen ;D. Wir fuhren zu einem Outlet Center nahe den Niagarafällen. Als alle „fertiggeshoppt“ hatten, ging es auch von dort wieder weiter, diesmal allerdings „nur“ wieder zurück zur Schule.

Es war wirklich ein wahnsinnig toller Tag und ich bin mal wieder um eine wunderschöne Erinnerung reicher.

Ich hoffe euch hat dieser Blogeintrag gefallen und ihr fühlt euch den Niagarafällen beim Lesen zumindest ein Bisschen näher;).

Bis zum nächsten Mal freue ich mich wie immer über Likes, Kommentarte und neue Leser/Follower.

Anna

P.S.: ich hoffe die angefügten Bilder gefallen euch:)

die kanadischen Horseshoefälle

die kanadischen Horseshoefälle

IMG_0774

ein etwas anderer Blick auf den „Horseshoe“

Blick auf die US-amerikanischen Fälle

Blick auf die US-amerikanischen Fälle

IMG_0737

time flies at Niagara’s Horseshoe…

Alright, everybody – after I’ve been looking forward to the trip to Niagara Falls for quite a while, it’s already over again. First of all, I have to say that I am deeply impressed and fascinated. Here’s a brief description on what happened today:

At first, I caught my bus to school as usual. There, we did the first half of period 1, before we were picked up by a bus again, as well as all ISP students from Ross CVI and GCVI. It took us about 1.5 hours to get to Niagara, since the traffic was really heavy. It didn’t seem very long though, because there were approximately 10 different languages spoken, so we had a lot of fun.

As we finally arrived, it revealed that it had been worth all waiting. It was breathtaking, the Niagara Falls are incredibly huge and sooo beautiful, and the amount of water is unbelievable. Luckily we had really great weather, it was cold but very clear. After we watched the Falls a while and took some awesome photos, we went to do the Journey Behind The Falls. It was impossible to take photos there, sice my camera would have gone all wet. Besides, we went on a platform at the bottom of the falls, where I took some pictures of the US-American falls (it was easier to take photos from Horseshoefalls when we were above these).

After we spent some more time at the falls (and inside the gift shop;), we went to our next stop: shopping at an Outlet near Niagara Falls;D. As we were all finished, we went on the bus again to get back home.

It was an awesome day and I gained another amazing experience.

I hope you liked this post and feel a little closer to Niagara Falls now;)

I will post again soon and I am always pleased about your comments, likes, thumbs up and new followers.

Anna

Abendliche Gedanken/Nighttime Thoughts

Ja, richtig geraten, ich schon wieder.  Eigentlich ist das ja so ein Satz, den zumindest ich sonst nur am Telefon sagen würde, aber hier passt er irgendwie auch. Irgendwie verspüre ich diesen Drang zu schreiben in letzter Zeit noch mehr als sonst. Es ist Sonntag, der 25.10.2015. In Europa wurden vergangene Nacht die Uhren umgestellt, in Kanada allerdings noch nicht – was bedeutet, dass zwischen mir und meiner Familie momentan nur noch 5 Stunden Zeitunterschied liegen. Das ist zwar ungewohnt, aber dennoch ganz praktisch, wenn es um die richtige Uhrzeit für Skype bzw. FaceTime Anrufe geht. Jetzt gerade sind aber auch 5 Stunden zu viel, in Deutschland liegen viele – so ziemlich sicher auch meine Familie und die Freunde, die mir nach zwei Monaten auf über 6500km Entfernung noch geblieben sind – noch in tiefem Schlummer. Ich für meinen Teil sitze sehr bequem in meinem Bett mitsamt Laptop auf meinem Schoß und schreibe. Und wie eigentlich immer in letzter Zeit höre ich dabei „Dear Mr. President“ von P!NK. Dieser Song begleitet mich seit einer Weile stetig und mir fällt immer wieder auf, dass nicht nur P!NK ihrem Staatsoberhaupt gerne mal ein paar Fragen stellen würde. Auch ich hätte da ein paar Dinge, die ich Frau Merkel fragen würde, wenn ich die Chance bekäme. Aber wer weiß – vielleicht tut sie ja das, worum P!NK den Präsidenten in ihrem Song bittet und geht mal mit mir auf einen „Spaziergang“? Das bleibt abzuwarten – ich sag niemals nie.

Auch wenn ich nur eine kleine Schülerin und Bloggerin bin, die mit diesem Jahr in Kanada ihren bisher wortwörtlich größten Traum verwirklicht hat, so hoffe ich trotzdem, dass ich eines Tages diese Möglichkeit bekomme. Ich habe zwar während meines Praktikums beim ZDF so einige Politiker – so auch unsere Bundeskanzlerin – live und hautnah erlebt, doch als Schülerpraktikantin hat man selbst ja leider nicht allzu oft die Möglichkeit, in solchen Momenten das Wort zu ergreifen.

Um mal von etwas anderem zu sprechen: MORGEN STARTET DIE HALLOWEEK!!! Außerdem sind es noch 4 Tage bis zum ISP-Trip zu den NIAGARAFÄLLEN!!! Ich kann es kaum erwarten, Bilder davon hochzuladen!!! (Speziell von den Niagarafällen, ob ich während der Halloweek fotografieren darf bleibt abzuwarten).

ÜBRIGENS: Falls es irgendwelche speziellen – nennen wir es mal „Themenwünsche“ gibt – also etwas, dass euch besonders interessiert und über das ihr euch einen Beitrag wünschen würdet – schreibt es mir in die Kommentare und lasst es mich wissen. Ich bin gerne bereit, auf diese Fragen einzugehen.

Ich melde mich bald wieder, und bis dahin freue ich mich wie immer über Likes, Kommentare und/oder eine wachsende Followerzahl. 🙂

Anna

Yep, you guessed all right – it’s me again. Somehow I lately feel that need of writing something more than ever. It’s Sunday, October 25, 2015. In Europe, the clocks have been changed last night, but not yet in Canada, which means that there is now a time difference of 5 instead of 6 hours between me and my family. That’s really cool, it makes matching Skype and FaceTime-calls a lot easier for us. Right now, it’s still 5 hours too much. All my family and the few friends that I’ve left on a 6500km distance already went to bed a couple of hours ago. I, myself, am sitting on my bed in a very comfortable position, writing this post. Besides, I am listening to „Dear Mr. President“ from P!NK, as I always did the past days. That song has been on my playlist for quite a while now, and I realized, that she is not the only one that likes to ask her president some questions. There are quite some things that I’d like to ask Angela Merkel (the German head of state), if I’d get the chance to. But you never know – maybe she’ll do what P!NK asks the president in her song and „takes a walk with me“? That remains to be seen, but I never say never.

Even if I am just a young blogger from Germany that literally made her biggest dream come true by studying in Canada for one year, I still hope to get the chance to ask her my questions one day. During my work experience at ZDF (a German TV-Channel), I saw and met a lot of politicians, even Mrs. Merkel, but since I was a student apprentice, I didn’t get the chance to talk to all of them.

To talk about something else that’s also very exciting: HALLOWEEK starts tomorrow!!! And besides it’s only 4 days left until I’ll go to Niagara Falls!!! I can’t wait to upload pics to share them with all of you guys!!!

BY THE WAY: If there’s anything you want to know or that you want me to write about specifically – please do not hesitate to let me know in the comments!! I am always pleased to answer your questions and share my experiences.

Anna